nussgugelhupf

Nussgugelhupf (Glutenfrei)

Wenn der Sommer so langsam zu Ende geht, die Temperaturen wieder etwas kühler werden, wenn es früh am Morgen noch dunkel ist und die Blätter bald wieder bunt werden: Ja, dann ist der Herbst nicht mehr weit. Auf diese Zeit freue ich mich immer ganz besonders. Die Tage werden umhüllt von diesem einzigartigen gemütlichen Gefühl. Bald kann man sich wieder in die Lieblingspullover kuscheln und den Duft von heißem Tee genießen. Endlich wieder Kürbis essen und in große Laubhaufen hüpfen. Ach, ich träume schon wieder viel zu viel vor mich hin. Aber wenn der Herbst vor der Tür steht, bekomme ich wieder so richtig Lust auf Kuchen mit Nüssen, Äpfeln oder Schokolade. Und was passt schon besser zur Einstimmung auf den Herbst als ein extra saftiger und weicher Nussgugelhupf? Dazu eine Tasse Kaffee, Tee oder Kakao und die Gemütlichkeit zu Hause ist garantiert.

nussgugelhupf2

Nussgugelhupf: Ein wahrer Genuss ganz ohne Mehl

Dieser köstliche Gugelhupf kommt ohne Mehl und Gluten aus. Die Nüsse sorgen dafür, dass der Kuchen extra saftig wird. Beim Genießen zergeht Einem wirklich der pure Nuss-Geschmack auf der Zunge. Mit etwas Maisstärke und fluffigem Eischnee bekommt der Nussgugelhupf eine tolle Konsistenz. Zimt sorgt für den schon etwas herbstlichen Geschmack und rundet den Teig einfach perfekt ab. Das Rezept ist wirklich sehr einfach und blitzschnell nachgemacht. Es ist wirklich der beste Beweis dafür, dass glutenfreies Backen nicht nur einfach, sondern auch noch unwiderstehlich köstlich sein kann.

Zutaten für den Nussgugelhupf

  • 150 g weiche Butter
  • 200 g Zucker
  • Etwas gemahlene Vanille / 1 Päckchen Vanillezucker
  • 5 zimmerwarme Eier
  • 150 g gemahlene Haselnüsse
  • 150 g gemahlene Mandeln
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 20 g Maisstärke
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Zimt

Zutaten für die Schokoglasur

  • 250 g Vollmilchkuvertüre
  • 1 TL Kokosöl
nussgugelhupf3

Zubereitung des Nussgugelhupfs

  1. Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen und eine Gugelhupfform (mit 20-25 cm Durchmesser) gut einfetten und bemehlen.
  2. Die Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz zu Eischnee schlagen. Dieser ist dann perfekt, wenn er seidig glänzt und nicht mehr aus der Schüssel fällt, wenn man sie umdreht.
  3. Anschließend die weiche Butter mit dem Zucker sowie Vanille und Zimt ca. 5 Minuten cremig verrühren. Die Eigelbe einzeln und nacheinander einrühren, bis eine geschmeidige Masse entsteht.
  4. Die Nüsse mit dem Backpulver und der Stärke vermischen und abwechselnd mit dem Eischnee unter die Butter-Dotter-Masse heben.
  5. Den Teig in die vorbereitete Gugelhupfform füllen und im vorgeheizten Backofen ca. 50-60 Minuten backen. (Unbedingt die Stäbchenprobe machen!)
  6. Den Nussgugelhupf nach dem Backen vollständig in der Form auskühlen lassen und anschließend stürzen.
  7. Die Kuvertüre mit dem Kokosöl über dem heißen Wasserbad schmelzen und über dem Nussgugelhupf verteilen. Zum Schluss kann der Gugelhupf noch mit gerösteten, gehackten Mandeln oder Haselnüssen bestreut werden.

Ich wünsche euch gutes Gelingen und viel Spaß beim Nachmachen!

Eure Celina

Hier findet ihr noch andere Gugelhupf-Rezepte auf meinem Blog:
Apfel-Karamell Gugelhupf
Marmorgugelhupf
Marillengugelhupf mit Topfen und Joghurt
Saftiger Mohngugelhupf

nussgugelhupf4
nussgugelhupf

Nussgugelhupf (Glutenfrei)

4.67 von 3 Bewertungen
Drucken Pin Rate
Gericht: Gugelhupf
Keyword: Glutenfrei, Herbst, Nüsse, Gugelhupf
Autor: Celina Hruschka

Zutaten

Zutaten für den Nussgugelhupf

  • 150 g weiche Butter
  • 200 g Zucker
  • Etwas gemahlene Vanille / 1 Päckchen Vanillezucker
  • 5 zimmerwarme Eier
  • 150 g gemahlene Haselnüsse
  • 150 g gemahlene Mandeln
  • ½ Päckchen Backpulver
  • 20 g Maisstärke
  • 1 Prise Salt
  • 1 TL Zimt

Zutaten für die Schokoglasur

  • 250 g Vollmilchkuvertüre
  • 1 TL Kokosöl

Anleitungen

Zubereitung des Nussgugelhupfs

  • Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen und eine Gugelhupfform (mit 20-25 cm Durchmesser) gut einfetten und bemehlen.
  • Die Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz zu Eischnee schlagen. Dieser ist dann perfekt, wenn er seidig glänzt und nicht mehr aus der Schüssel fällt, wenn man sie umdreht.
  • Anschließend die weiche Butter mit dem Zucker sowie Vanille und Zimt ca. 5 Minuten cremig verrühren. Die Eigelbe einzeln und nacheinander einrühren, bis eine geschmeidige Masse entsteht.
  • Die Nüsse mit dem Backpulver und der Stärke vermischen und abwechselnd mit dem Eischnee unter die Butter-Dotter-Masse heben.
  • Den Teig in die vorbereitete Gugelhupfform füllen und im vorgeheizten Backofen ca. 50-60 Minuten backen. (Unbedingt die Stäbchenprobe machen!)
  • Den Nussgugelhupf nach dem Backen in der Form vollständig auskühlen lassen und anschließend stürzen.
  • Die Kuvertüre mit dem Kokosöl über dem heißen Wasserbad schmelzen und über dem Nussgugelhupf verteilen. Zum Schluss kann der Gugelhupf noch mit gerösteten, gehackten Mandeln oder Haselnüssen bestreut werden.
    nussgugelhupf2

Ein Kommentar

  1. MMMMMMMHHHHHHH!!!!! SO SAFTIG! Ein perfekter Kuchen zum Kaffe!!!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.