topfen-heidelbeer-strudel

Topfen-Heidelbeer-Strudel mit Vanillesauce

Es wird einmal wieder Zeit für einen Klassiker und die österreichische Küche hat wirklich viele viele dieser köstlichen Kult-Speisen zu bieten. Deshalb geht es heute um den guten alten Strudel. Unübertroffen knusprig und unvergleichlich saftig zugleich. Und das beste ist: er ist ein Alleskönner. Egal ob herzhaft oder süß, mit Früchten oder Gemüse: Mit Strudelteig umhüllt, schmeckt wirklich fast alles. Nach meinem absoluten Lieblingsklassiker, dem Apfelstrudel, steht definitiv dieser Topfen-Heidelbeer-Strudel auf meiner “Strudel-Back(et)-List”. Dieses Rezept kann auch nach Lust und Laune mit den Lieblingsbeeren abgewandelt werden. Egal ob Himbeeren, Erdbeeren, Brombeeren – verwendet einfach die kleinen Früchtchen, die euren Gaumen zum hüpfen bringen. Zusätzlich habe ich zu diesem Strudel noch eine passende klassische Vanillesauce für euch, die das Ganze wunderbar abrundet und auch anderen Mehlspeisen oder Kuchen dem letzten Schliff verleiht.

topfen-heidelbeer-strudel1

Heidelbeeren und Topfen, umhüllt von einem knusprigen, selbstgezogenen Strudelteig

Dieses Rezept passt mit seiner Frische und Knusprigkeit perfekt in den Frühling. Der selbst gezogene Strudelteig ist wirklich ein Highlight und die frischen Heidelbeeren geben dem Strudel noch einen extra Kick. Wie gesagt, ihr könnt auch andere Beeren, -mischungen und Früchte für das Rezept verwenden. Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Ich weiß, dass viele großen Respekt vor Strudelteig haben. Aber probiert es doch einfach einmal aus. Ihr werdet überrascht sein, wie wenig Zutaten ein Strudelteig benötigt und wie einfach das Ziehen mit etwas Übung wird. Ein gekaufter Teig kommt einfach geschmacklich nie an die selbstgemachte Variante heran und trocknet sehr schnell aus. Natürlich könnt ihr auch gekauften Teig verwenden, wenn es einmal schnell gehen muss, aber ich kann euch garantieren: Wenn ihr euren selbstgemachten Strudelteig genießt, wollt ihr nie wieder gekauften Teig verwenden.
An alle Strudelfans: Hier findet ihr noch mein leckeres Apfelstrudel Rezept. Wenn ihr Fragen zum Strudelteig habt oder euch unsicher seit, könnt ihr gerne die Kommentarfunktion nutzen. Ich freue mich über eure Fragen und Feedbacks. Und jetzt wird gestrudelt!

Zutaten für die Vanillesauce

  • 500 ml Milch
  • 80 g Zucker
  • 2 Eier
  • 1 Vanilleschote
  • 1 TL Stärke

Zubereitung der Vanillesauce

  1. Die Vanilleschote auskratzen und das Mark sowie die Schote mit den anderen Zutaten in einen Topf geben und mit einem Schneebesen klümpchenfrei verrühren.
  2. Die Mischung unter ständigem Rühren erhitzen. Sobald die Vanillesauce sämig ist und eine schöne Konsistenz hat, den Topf vom Herd ziehen. (Die Masse sollte nicht kochen!)
  3. Die Vanillesauce durch ein Sieb streichen und abkühlen lassen. (Natürlich kann sie vor dem Servieren wieder etwas erwärmt werden.)

Zutaten für den Strudelteig

  • 250 g Mehl
  • 125 ml lauwarmes Wasser
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Öl
  • 1 EL zerlassene Butter
  • 100 g zerlassene Butter für die Fertigstellung

Zubereitung des Strudelteiges

  1. Für den Strudelteig alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und mit den Knethaken einer Küchenmaschine oder eines Handrührgeräts ca. 10 Minuten zu einem weichen und geschmeidigen Teig verkneten.
  2. Den Teig mit den Händen zu einer Kugel formen. Die Rührschüssel mit heißem Wasser ausspülen und etwas Öl hineingeben. Die Teigkugel darin schwenken und abgedeckt ca. 40 Minuten rasten lassen. Währenddessen die Topfen-Heidelbeer-Füllung herstellen.

Zutaten für die Topfen-Heidelbeer-Füllung

  • 500 g Magertopfen
  • 100 g weiche Butter
  • 180 g Zucker
  • 1 Ei
  • Abrieb und Saft einer halben Zitrone
  • 1 Prise Salz
  • etwas gemahlene Vanille / 1 Päckchen Vanillezucker
  • 100 g frische oder gefrorene Heidelbeeren

Zubereitung der Topfen-Heidelbeer-Füllung

  1. Butter, Zucker, Salz und Vanille in eine Rührschüssel geben und 2-3 Minuten cremig aufschlagen. Das Ei hinzufügen und kurz unterrühren.
  2. Den Topfen mit dem Zitronenabrieb und -saft langsam unter die Butter-Zucker-Masse rühren. Die Füllung bis zur Weiterverarbeitung in den Kühlschrank stellen.

Fertigstellung des Topfen-Heidelbeer-Strudels

  1. Den Backofen auf 210°C Ober-/Unterhitze vorheizen, ein sauberes Geschirrtuch auf die Arbeitsfläche legen und etwas bemehlen.
  2. Den Strudelteig aus der Schüssel nehmen und noch einmal kurz mit den Händen durchkneten.
  3. Den Teig mit einem Nudelholz so dünn ausrollen, wie es nur geht. Nun wird der Teig gezogen: Dafür den Strudelteig auf die Handrücken legen, die Hände zu Fäusten ballen und den Teig so vorsichtig auseinanderziehen. Den Strudelteig immer vorsichtig im Kreis drehen, sodass er gleichmäßig auseinandergezogen wird. Unbedingt aufpassen, dass mit den Fingernägeln keine Löcher gemacht werden. Wenn trotzdem Löcher im Teig sind, einfach mit etwas restlichem Teig zukleben. Der Teig sollte dann etwa so groß (oder auch größer) wie das Geschirrtuch und so dünn sein, dass man eine Zeitung durchlesen könnte. 🙂
  4. Die Ränder etwas begradigen und die Topfen-Füllung auf einem Drittel (auf der langen Seite) des Teiges verteilen. Anschließend die Heidelbeeren gleichmäßig auf die Füllung streuen. (Wenn gefrorene Beeren verwendet werden, diese zuerst auftauen lassen.)
  5. Die restliche Fläche mit zerlassener Butter bestreichen und den Teig mithilfe des Geschirrtuches aufrollen. Die Ränder gut zusammendrücken, damit die Füllung nicht auslaufen kann.
  6. Den Topfen-Heidelbeer-Strudel mithilfe des Geschirrtuches vorsichtig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen (mit der Naht nach unten), mit zerlassener Butter bestreichen und im vorgeheizten Backofen ca. 45-50 Minuten knusprig backen. Nach ca. 30 Minuten den Strudel kurz aus dem Ofen nehmen, noch einmal mit zerlassener Butter bestreichen und fertig backen.
  7. Den Topfen-Heidelbeer-Strudel am besten noch etwas warm mit Vanillesauce servieren.

Ich wünsche euch gutes Gelingen und viel Spaß beim Nachbacken!

Eure Celina

topfen-heidelbeer-strudel2
topfen-heidelbeer-strudel

Topfen-Heidelbeer-Strudel mit Vanillesauce

Jetzt wird es wieder Zeit für einen Klassiker und die österreichische Küche hat wirklich viele dieser köstlichen Kult-Speisen zu bieten. Dieser knusprige, saftige und fruchtige Topfen-Heidelbeer-Strudel passt geschmacklich und optisch einfach perfekt zu diesen traumhaften Frühlingstagen
4.82 von 11 Bewertungen
Drucken Pin Rate
Gericht: Strudel
Keyword: beeren, topfen, Klassiker, Heidelbeeren
Autor: Celina Hruschka

Zutaten

Zutaten für die Vanillesauce

  • 500 ml Milch
  • 80 g Zucker
  • 2 Eier
  • 1 Vanilleschote
  • 1 TL Stärke

Zutaten für den Strudelteig

  • 250 g Mehl
  • 125 ml lauwarmes Wasser
  • 1 EL Öl
  • 1 EL zerlassene Butter
  • 1 Prise Salz
  • 100 g zerlassene Butter für die Fertigstellung

Zutaten für die Topfen-Heidelbeer-Füllung

  • 500 g Magertopfen
  • 100 g weiche Butter
  • 180 g Zucker
  • 1 Ei
  • Abrieb und Saft einer halben Zitrone
  • etwas gemahlene Vanille / 1 Päckchen Vanillezucker
  • 100 g frische oder gefrorene Heidelbeeren

Anleitungen

Zubereitung der Vanillesauce

  • Die Vanilleschote auskratzen und das Mark sowie die Schote mit den anderen Zutaten in einen Topf geben und mit einem Schneebesen klümpchenfrei verrühren.
  • Die Mischung unter ständigem Rühren erhitzen. Sobald die Vanillesauce sämig ist und eine schöne Konsistenz hat, den Topf vom Herd ziehen.
  • Die Vanillesauce durch ein Sieb streichen und abkühlen lassen. (Natürlich kann sie vor dem Servieren wieder etwas erwärmt werden.)

Zubereitung des Strudelteiges

  • Für den Strudelteig alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und mit den Knethaken einer Küchenmaschine oder eines Handrührgeräts ca. 10 Minuten zu einem weichen und geschmeidigen Teig verkneten.
  • Den Teig mit den Händen zu einer Kugel formen. Die Rührschüssel mit heißem Wasser ausspülen und etwas Öl hineingeben. Die Teigkugel darin schwenken und abgedeckt ca. 40 Minuten rasten lassen. Währenddessen die Topfen-Heidelbeer-Füllung herstellen.

Zubereitung der Topfen-Heidelbeer-Füllung

  • Butter, Zucker, Salz und Vanille in eine Rührschüssel geben und 2-3 Minuten cremig aufschlagen. Das Ei hinzufügen und kurz unterrühren.
  • Den Topfen mit dem Zitronenabrieb und -saft langsam unter die Butter-Zucker-Masse rühren.

Fertigstellung des Topfen-Heidelbeer-Strudels

  • Den Backofen auf 210°C Ober-/Unterhitze vorheizen und ein sauberes Geschirrtuch auf die Arbeitsfläche legen.
  • Den Strudelteig aus der Schüssel nehmen und noch einmal kurz mit den Händen durchkneten.
  • Den Teig mit einem Nudelholz so dünn ausrollen, wie es nur geht. Nun wird der Teig gezogen: Dafür den Strudelteig auf die Handrücken legen, die Hände zu Fäusten ballen und den Teig so vorsichtig auseinanderziehen. Den Strudelteig immer vorsichtig im Kreis drehen, sodass er gleichmäßig auseinandergezogen wird. Unbedingt aufpassen, dass mit den Fingernägeln keine Löcher gemacht werden. Wenn trotzdem Löcher im Teig sind, einfach mit etwas restlichem Teig zukleben. Der Teig sollte dann etwa so groß (oder auch größer) wie das Geschirrtuch und so dünn sein, dass man eine Zeitung durchlesen könnte.
  • Die Ränder etwas begradigen und die Topfen-Füllung auf einem Drittel des Teiges verteilen. Anschließend die Heidelbeeren gleichmäßig auf die Füllung streuen. (Wenn gefrorene Beeren verwendet werden, diese zuerst auftauen lassen.)
  • Die restliche Fläche mit zerlassener Butter bestreichen und den Teig mithilfe des Geschirrtuches aufrollen. Die Ränder gut zusammendrücken, damit die Füllung nicht auslaufen kann.
  • Den Strudel mithilfe des Geschirrtuches vorsichtig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen (mit der Naht nach unten), mit zerlassener Butter bestreichen und im vorgeheizten Backofen ca. 45-50 Minuten knusprig backen. Nach ca. 30 Minuten den Strudel kurz aus dem Ofen nehmen, noch einmal mit zerlassener Butter bestreichen und fertig backen.
  • Den Topfen-Heidelbeer-Strudel am besten noch etwas warm mit Vanillesauce servieren.

2 Kommentare

  1. 4 stars
    Für meinen Geschmack etwas zuviel Zitrone, aber ansonsten sehr, sehr lecker

  2. 5 stars
    Sehr saftig und süßer Strudel. War sehr lecker!! Danke fürs Rezept 😍

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.