Osterei-Kekse

Osterei-Kekse

Warum redet man eigentlich immer nur von “Weihnachtskeksen”. Kekse schmecken doch das ganze Jahr über oder nicht? Klar, Zutaten wie Zimt und Spekulatius passen nur in die Weihnachts- und Winterzeit, aber dass Zitronenkekse mit Haselnüssen nicht in den Frühling passen, von dem war doch nie die Rede? Wenn die kleinen Naschereien dann noch aussehen wie Ostereier, dann denkt man garantiert nicht mehr an Weihnachten. Dann sind es einfach “Osterkekse”, die in einem kleinen Osternest sehr schick aussehen werden. Einmal ein etwas anderes selbstgemachtes Ostergeschenk, das nicht nur süß aussieht, sondern auch sensationell lecker schmeckt.

Osterei-Kekse

Süße Osterei-Kekse für den Osterhasen

Diese Osterkekse bestehen aus einem Haselnuss-Zitronen-Mürbteig und einer süßen Marillenmarmelade. Ich habe für das “Gelbe vom Ei” selbstgemachte Marmelade verwendet. Natürlich schmeckt auch qualitative gekaufte Marmelade. Achtet nur darauf, dass sie fein passiert ist, denn dann bekommen die Eigelbe einen schönen Glanz. Der Mürbeteig ist sehr einfach in der Herstellung und es gibt nur zu beachten, dass er beim Kneten nicht zu warm wird. Der Teig kann auch schon gerne ein oder zwei Tage davor vorbereitet und im Kühlschrank gelagert werden. Er wird dann allerdings vor dem weiteren Verarbeiten sehr fest sein. Es dauert ein bisschen, bis er sich wieder geschmeidig verkneten lässt.

Diese Osterei-Kekse sind wirklich eine tolle Nascherei im Osternest. Mit den selbstgemachten Osterhasen aus Hefeteig werden sich eure Liebsten garantiert darüber freuen.

Zutaten für den Mürbeteig

  • 300 g Mehl
  • 200 g kalte Butter (in Stücke geschnitten)
  • 100 g Staubzucker
  • 50 g gemahlene Haselnüsse
  • etwas gemahlene Vanille / 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Eigelb
  • Saft und Abrieb einer halben Zitrone

Zutaten für die Dekoration

  • ca. 100 g Staubzucker
  • ein halbes Glas Marillenmarmelade (fein passiert)

Zubereitung des Mürbeteiges

  1. Zuerst alle Zutaten für den Mürbeteig in eine Rührschüssel geben und mit dem K-Haken einer Küchenmaschine, den Knethaken eines Handrührgerätes oder mit den Händen rasch zu einem glatten Teig verkneten. Dabei nicht zu lange kneten, denn der Teig sollte nicht allzu warm werden.
  2. Den Mürbeteig danach zu einer Kugel formen und abgedeckt im Kühlschrank für eine halbe Stunde ruhen lassen.
  3. Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.
  4. Den Teig anschließend auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 3-5 mm dünn ausrollen und mit einem Ei-Ausstecher Kekse ausstechen. In die halbe Anzahl an Keksen mit einem kleinen Kreis-Ausstecher Löcher in die Osterei-Kekse stechen.
  5. Die Osterei-Kekse anschließend im vorgeheizten Backofen ca. 10-12 Minuten nicht zu dunkel backen (Dazu immer ein Blech einzeln in den Ofen schieben). Die Kekse anschließend komplett auskühlen lassen.
  6. Den Staubzucker über die Ei-Kekse mit Loch sieben.
  7. Auf die Kekse ohne Löcher immer einen Klecks Marillenmarmelade geben und jeweils einen Keks mit Loch daraufsetzen.
  8. Die Osterei-Kekse anschließend in einer Keksdose oder in einem luftdichten Behälter aufbewahren und verschenken.

Ich wünsche euch gutes Gelingen und viel Spaß beim Nachmachen!

Eure Celina

Osterei-Kekse
Osterei-Kekse

Osterei-Kekse

5 von 2 Bewertungen
Drucken Pin Rate
Gericht: Kekse
Keyword: frühling, Ostern, Kekse
Vorbereitungszeit: 30 Minuten
Zubereitungszeit: 15 Minuten
Ruhezeit: 30 Minuten
Arbeitszeit: 1 Stunde 15 Minuten
Autor: Celina Hruschka

Zutaten

Zutaten für den Mürbeteig

  • 300 g Mehl
  • 200 g kalte Butter (in Stücke geschnitten)
  • 100 g Staubzucker
  • 50 g gemahlene Haselnüsse
  • etwas gemahlene Vanille / 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Eigelb
  • Saft und Abrieb einer halben Zitrone

Zutaten für die Dekoration

  • ca. 100 g Staubzucker
  • ein halbes Glas Marillenmarmelade (fein passiert)

Anleitungen

Zubereitung des Mürbeteiges

  • Zuerst alle Zutaten für den Mürbeteig in eine Rührschüssel geben und mit dem K-Haken einer Küchenmaschine, den Knethaken eines Handrührgerätes oder mit den Händen rasch zu einem glatten Teig verkneten. Dabei nicht zu lange kneten, denn der Teig sollte nicht allzu warm werden.
  • Den Mürbeteig danach zu einer Kugel formen und abgedeckt im Kühlschrank für eine halbe Stunde ruhen lassen.
  • Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.
  • Den Teig anschließend auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 3-5 mm dünn ausrollen und mit einem Ei-Ausstecher Kekse ausstechen. In die halbe Anzahl an Keksen mit einem kleinen Kreis-Ausstecher Löcher in die Osterei-Kekse stechen.
  • Die Osterei-Kekse anschließend im vorgeheizten Backofen ca. 10-12 Minuten nicht zu dunkel backen (Dazu immer ein Blech einzeln in den Ofen schieben). Die Kekse anschließend komplett auskühlen lassen.
  • Den Staubzucker über die Ei-Kekse mit Loch sieben.
  • Auf die Kekse ohne Löcher immer einen Klecks Marillenmarmelade geben und jeweils einen Keks mit Loch daraufsetzen.
  • Die Osterei-Kekse anschließend in einer Keksdose oder in einem luftdichten Behälter aufbewahren und verschenken.
    Osterei-Kekse

2 Kommentare

  1. 5 stars
    Frohe Ostern! ☺

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.