Mango-Joghurt-Torte

Mango-Joghurt-Torte

Alles neu macht der Mai. Ich glaube dieser Satz hatte noch nie so viel Bedeutung für die gesamte Welt, wie in diesem Jahr. Alle hoffen auf Veränderung. Endlich wieder Freunde und Verwandte sehen und endlich wieder etwas Normalität im Alltag. Ich muss sagen, so eigenartig das Alles ist und war, ich sehe diese Krise auch als Chance. Als Chance, scheinbar selbstverständliche Dinge wieder mehr wertzuschätzen, mich selbst besser kennenzulernen und auch Neues auszuprobieren. Besonders beim Backen und beim Kreieren von Rezepten. Ach und bei diesem Traumwetter kommt wirklich schon richtige Sommerstimmung auf. Und ich weiß ja nicht, wie es euch geht aber meine Erdbeer-Kokos-Roulade war mir noch nicht genug und deshalb habe ich heute diese sommerliche und erfrischende Mango-Joghurt-Torte für euch.

Mango-Joghurt-Torte2

Mürbeteig, eine luftige Joghurt-Mousse und Mangoglanz: Das ist der Geschmack des Sommers

Der knusprige und dennoch feine Mürbeteig ist die perfekte Basis für diese sommerliche Mango-Joghurt-Torte. Da er ohne Füllung gebacken wird, muss er mithilfe von anderen Mitteln (ich rede hier von Hülsenfrüchten oder auch Reis) blind gebacken werden. Klingt vielleicht etwas eigenartig, ist aber in Wirklichkeit gar nicht so kompliziert. Ich habe einfach einen Bogen Backpapier in die Backform gelegt, etwas Reis eingefüllt und den Mürbeteig auf diese Weise ein bisschen beschwert. So behält er während dem Backen seine Form und verrutscht nicht.
Beim Formen des Randes müsst ihr dieses Mal wirklich nicht so streng mit euch sein. Es macht die Torte sogar schön und besonders, wenn der Rand etwas schief und ausgefranst aussieht. So unterstreicht er auch diese etwas natürliche und sommerliche Optik. Wenn ihr Bedenken bei der Herstellung von Mürbeteig habt,findet ihr hier Tipps und Tricks, damit er perfekt gelingt und auf der Zunge zergeht. Natürlich könnt ihr auch gerne die Kommentarfunktion verwenden.

Mango-Joghurt-Torte3


Das Innere der Mango-Joghurt-Torte besteht zum größten Teil aus einer luftig leichten und erfrischenden Joghurt-Mousse. Bei der Verwendung von Gelatine (Ihr könnt natürlich auch vegetarische bzw. vegane Alternativen verwenden.) müsst ihr darauf achten, dass ihr sie lange genug einweicht und anschließend lange genug im Topf erhitzt. Wenn die Gelatine zu dampfen beginnt, ist sie perfekt für die Weiterverwendung und sollte dann wirklich schnell mit der Joghurt-Masse verrührt werden.
Der Mango-Fruchtspiegel on the top macht die Torte zu einem optischen Hingucker und zu einem sommerlichen Geschmackserlebnis. Natürlich könnt ihr die Mangostücke auch durch andere Früchte ersetzen. Wie wäre es zum Beispiel mit Himbeeren, Erdbeeren oder Granatapfelkernen? Lasst eurer Fantasie einfach freien Lauf.

Zutaten für den Mürbeteig

  • 300 g Mehl
  • 200 g kalte Butter (in Stücke geschnitten)
  • 100 g Staubzucker
  • 1 Eigelb
  • etwas gemahlene Vanille / 1 Päckchen Vanillezucker
  • Schale einer halben Zitrone
  • 1 Prise Salz

Zubereitung des Mürbeteiges

  1. Für den Mürbeteig alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und mit dem K-Haken einer Küchenmaschine oder den Knethaken eines Handrührgeräts zu einem glatten Teig verkneten. (Natürlich kann der Teig auch mit den Händen verknetet werden, er sollte dabei jedoch nicht zu warm werden und muss deshalb rasch verknetet werden.)
  2. Die Masse aus der Schüssel nehmen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche kurz mit den Händen verkneten und zu einer Kugel formen.
  3. Die Teigkugel flach drücken, auf einen Teller geben, abdecken und für ca. 30 Minuten im Kühlschrank rasten lassen.
  4. Den Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen, ein Backblech mit Backpapier auslegen und einen Backring auf 26 cm Ø einstellen. Natürlich kann auch eine Springform mit diesem Durchmesser verwendet werden. (Die Backform nicht einfetten!)
  5. Den Mürbeteig nach der Kühlzeit auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. einen ½ cm dick ausrollen. Mithilfe des Backringes einen großen Kreis ausstechen und diesen als Boden in die Form drücken.
  6. Den Rest des Teiges zu einem ca. 5-6 cm breiten Streifen formen und an den Rand der Backform drücken. Es macht auch nichts wenn der Rand aus Einzelteilen geformt wird. Der Tortenrand soll bewusst nicht gerade und perfekt aussehen. Gerade diese schiefe und ausgefranste Optik macht die Torte besonders und schön.

Den Mürbeteig backen

  1. Da der Mürbeteig ohne Füllung in den Ofen kommt muss er jetzt blind gebacken werden. Dafür den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen. Anschließend einen Bogen Backpapier in die Backform legen und mit Hülsenfrüchten oder Reis befüllen. Die Form muss nicht komplett gefüllt werden, aber sie sollte das Backpapier so beschweren, dass der Mürbeteig schön gerade durchbacken kann und der Rand nicht hinunterrutscht.
  2. Den Mürbeteig für 15 Minuten im vorgeheizten Backofen backen. Den Ofen anschließend auf 180° Ober-/Unterhitze herunterschalten und das Backpapier mit dem Reis vorsichtig entfernen. Die verwendeten Hülsefrüchte oder den Reis nicht mehr verzehren. Am besten in einem gut verschlossenen Glas aufbewahren und für das nächste Blind-Back-Date wiederverwenden :-). Den Mürbeteig jetzt noch einmal 10 Minuten backen, bis er goldgelb ist und anschließend in der Form auskühlen lassen. Den Mürbeteig-Rand vorsichtig mit einem dünnen Tortenmesser vom Backring lösen. Den Backring jedoch nicht entfernen. Der Rand sollte nur etwas gelockert werden, damit sich die Backform später leichter entfernen lässt.
Mango-Joghurt-Torte4

Zutaten für die Joghurt-Mousse

  • 250 g Sahne
  • 300 g Joghurt (mindestens 3,5% Fett)
  • 120 g Staubzucker
  • 7 Blatt Gelatine

Zubereitung der Joghurt-Mousse

  1. Die Gelatine in kaltem Wasser für ca. 10 Minuten einweichen.
  2. Das Joghurt und den Zucker in eine Rührschüssel geben und mit einem Schneebesen gut miteinander verrühren. Die Sahne steif schlagen.
  3. Die Gelatine ausdrücken und in einem Topf unter ständigem Rühren auflösen und etwas erhitzen. Sobald die Gelatine zu dampfen beginnt, den Topf vom Herd ziehen und die flüssige Gelatine zügig unter die Joghurt-Zucker-Masse rühren.
  4. Die Sahne unterheben und die Joghurt-Mousse gleichmäßig auf dem Mürbteigboden verteilen.
  5. Die Mango-Joghurt-Torte für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen und anschließend den Mango Fruchtspiegel zubereiten.

Zutaten für den Mango Fruchtspiegel

  • 100 ml Wasser
  • 200 g Mango (in Stücke geschnitten)
  • 60 g Zucker
  • 5 Blatt Gelatine
  • Getrocknete Mangoscheiben und etwas weiße Kuvertüre für die Dekoration

Zubereitung des Mango Fruchtspiegels

  1. Die Gelatine in kaltem Wasser für ca. 10 Minuten einweichen.
  2. Das Wasser mit den Mangostückchen und dem Zucker in einen Topf geben und mit einem Pürierstab fein pürieren.
  3. Das Mangopüree unter Rühren aufkochen, die Gelatine ausdrücken und in die noch heiße Masse einrühren.
  4. Die Mango-Masse durch ein Sieb streichen und gleichmäßig auf der Joghurt-Mousse verteilen.
  5. Die Mango-Joghurt-Torte mindestens 4 Stunden (am besten über Nacht) kaltstellen und anschließend mit Mangoscheiben und weißer Kuvertüre dekorieren.

Ich wünsche euch gutes Gelingen und viel Spaß beim Nachmachen!

Eure Celina

Mango-Joghurt-Torte5
Mango-Joghurt-Torte

Mango-Joghurt-Torte

Mürbeteig, eine erfrischende Joghurt-Mousse und Mangoglanz on the top. Diese Mango-Joghurt-Torte sorgt definitiv für DAS sommerliche Geschmackserlebnis.
5 von 9 Bewertungen
Drucken Pin Rate
Gericht: Torten
Keyword: joghurt, Mürbeteig, Mango, Sommer
Portionen: 1 Torte mit 26 cm Ø
Autor: Celina Hruschka

Zutaten

Zutaten für den Mürbeteig

  • 300 g Mehl
  • 200 g kalte! Butter (in Stücke geschnitten)
  • 100 g Staubzucker
  • 1 Eigelb
  • etwas gemahlene Vanille / 1 Päckchen Vanillezucker
  • Schale einer halben Zitrone
  • 1 Prise Salz

Zutaten für die Joghurt-Mousse

  • 300 g Sahne
  • 250 g Joghurt (mindestens 3,5% Fett)
  • 120 g Staubzucker
  • 7 Blätter Gelatine

Zutaten für den Mango Fruchtspiegel

  • 100 ml Wasser
  • 200 g Mango (in Stücke geschnitten)
  • 60 g Zucker
  • 5 Blätter Gelatine
  • Getrocknete Mangoscheiben und etwas weiße Kuvertüre für die Dekoration

Anleitungen

Zubereitung des Mürbeteiges

  • Für den Mürbeteig alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und mit dem K-Haken einer Küchenmaschine oder den Knethaken eines Handrührgeräts zu einem glatten Teig verkneten. (Natürlich kann der Teig auch mit den Händen verknetet werden, er sollte dabei jedoch nicht zu warm werden und muss deshalb rasch verknetet werden.)
  • Die Masse aus der Schüssel nehmen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche kurz mit den Händen verkneten und zu einer Kugel formen.
  • Die Teigkugel flach drücken, auf einen Teller geben, abdecken und für ca. 30 Minuten im Kühlschrank rasten lassen.
  • Den Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen, ein Backblech mit Backpapier auslegen und einen Backring auf 26 cm Ø einstellen. Natürlich kann auch eine Springform mit diesem Durchmesser verwendet werden. (Die Backform nicht einfetten!)
  • Den Mürbeteig nach der Kühlzeit auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. einen ½ cm dick ausrollen. Mithilfe des Backringes einen großen Kreis ausstechen und diesen als Boden in die Form drücken.
  • Den Rest des Teiges zu einem ca. 5-6 cm breiten Streifen formen und an den Rand der Backform drücken. Es macht auch nichts wenn der Rand aus Einzelteilen geformt wird. Der Tortenrand soll bewusst nicht gerade und perfekt aussehen. Gerade diese schiefe und ausgefranste Optik macht die Torte besonders und schön.

Den Mürbeteig backen

  • Da der Mürbeteig ohne Füllung in den Ofen kommt muss er jetzt blind gebacken werden. Dafür den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen. Anschließend einen Bogen Backpapier in die Backform legen und mit Hülsenfrüchten oder Reis befüllen. Die Form muss nicht komplett gefüllt werden, aber sie sollte das Backpapier so beschweren, dass der Mürbeteig schön gerade durchbacken kann und der Rand nicht hinunterrutscht.
  • Den Mürbeteig für 15 Minuten im vorgeheizten Backofen backen. Den Ofen anschließend auf 180° Ober-/Unterhitze herunterschalten und das Backpapier mit den Hülsefrüchten bzw. dem Reis vorsichtig entfernen. Die verwendeten Hülsefrüchte oder den Reis nicht mehr verzehren. Am besten in einem gut verschlossenen Glas aufbewahren und für das nächste Blind-Back-Date wiederverwenden :-). Den Mürbeteig jetzt noch einmal 10 Minuten backen, bis er goldgelb ist und anschließend in der Form auskühlen lassen.
  • Den Mürbeteig-Rand vorsichtig mit einem dünnen Tortenmesser vom Backring lösen. Den Backring jedoch nicht entfernen. Der Rand sollte nur etwas gelockert werden, damit sich die Backform später leichter entfernen lässt.

Zubereitung der Joghurt-Mousse

  • Die Gelatineblätter in kaltem Wasser für ca. 10 Minuten einweichen.
  • Das Joghurt und den Zucker in eine Rührschüssel geben und mit einem Schneebesen gut miteinander verrühren. Die Sahne steif schlagen.
  • Die Gelatine ausdrücken und in einem Topf unter ständigem Rühren auflösen und etwas erhitzen. Sobald die Gelatine zu dampfen beginnt, den Topf vom Herd ziehen und die flüssige Gelatine zügig unter die Joghurt-Zucker-Masse rühren.
  • Die Sahne unterheben und die Joghurt-Mousse gleichmäßig auf dem Mürbteigboden verteilen.
  • Die Mango-Joghurt-Torte für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen und anschließend den Mango Fruchtspiegel zubereiten.

Zubereitung des Mango Fruchtspiegels

  • Die Gelatine in kaltem Wasser für ca. 10 Minuten einweichen.
  • Die Mango schälen und in Stücke schneiden. Für den Fruchtspiegel werden 200 g der Mango benötigt. Der Rest muss so genascht werden :-).
  • Das Wasser mit den Mangostückchen und dem Zucker in einen Topf geben und mit einem Pürierstab fein pürieren.
  • Das Mangopüree unter Rühren aufkochen, die Gelatine ausdrücken und in die noch heiße Masse einrühren.
  • Die Mango-Masse durch ein Sieb streichen und gleichmäßig auf der Joghurt-Mousse verteilen.
  • Die Mango-Joghurt-Torte mindestens 4 Stunden (am besten über Nacht) kaltstellen und anschließend mit Mangoscheiben und weißer Kuvertüre dekorieren.

2 Kommentare

  1. 5 stars
    Ich liebe Mango und diese Torte ist perfekt für einen warmen Sommertag. Sehr fruchtig und cremig, einfach lecker!! Danke für das Rezept!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.