Lamingtons

Lamingtons (Kokoswürfel)

Am 10. April war der internationale Tag der Geschwister. Als ich das gehört hatte, musste zu diesem Anlass unbedingt ein neuer Blogbeitrag und ein passendes Rezept her. Eigentlich bin ich ein Einzelkind. Ich habe keine “richtigen” verwandten Geschwister, mit denen ich aufgewachsen bin. Aber wer sagt denn, dass Geschwisterliebe immer nur durch die gleiche Blutlinie entstehen kann? Genau: Niemand. Ich habe also doch eine Schwester. Und sie ist einfach die witzigste, liebenswerteste, schönste, coolste und beste Schwester dieser Welt. Ich liebe ihren Sarkasmus, ihren Humor und die Art, wie sie einfach immer die passenden Worte für absolut jede mögliche Situation, die man im Leben durchleben kann, findet. Seit 22 Jahren gehen wir nun durch dick und dünn. Manchmal mehr zusammen, manchmal weniger. Aber ich weiß trotzdem: Sie ist immer da. So, wie es eben bei Geschwistern ist. Was diese ganze Geschichte nun mit diesen Lamingtons zu tun hat, werde ich im nächsten Absatz erklären.

Lamingtons

Lamingtons – unglaublich soft und saftig

Also, während nun meine nicht-biologische Schwester um die halbe Welt reist, ihren Durst nach Abenteuer in Australien, Neuseeland und anderen Ländern stillt, habe ich mir überlegt, welches typische australische Dessert ich auf meinem Blog veröffentlichen könnte. Ich freue mich so für sie und bewundere ihren Mut und ihr Strahlen. Ja, sie ist für mich einfach ein Mensch, auf den ich, seit ich klein war, nie mehr in meinem Leben verzichten kann und will. Danke, dass es dich gibt und dass du meine chaotische Art toll findest, dich über alles Positive mit mir freust und mich bei allem Schwierigem unterstützt. Danke, dass du die Schwester bist, die ich mir immer gewünscht habe!

Zurück zum Rezept: Diese Kokoswürfel, auch “Lamingtons” genannt, sind ein typisches Dessert in Australien und Neuseeland. Aber sie sind nicht nur dort, sondern zum Beispiel auch in Kroatien als Čupavci sehr beliebt. Die saftigen Vanille-Schoko-Kokos-Würfel schmecken definitiv nach Urlaub und Mee(h)r.

Zutaten für den Vanilleboden

  • 120 g zimmerwarme Butter
  • 150 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • etwas gemahlene Bourbon-Vanille oder 1 Päckchen Vanillezucker
  • 3 zimmerwarme Eier
  • 200 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 120 ml Milch

Zubereitung der Lamingtons

  1. Zuerst den Backofen auf 180° C Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Ich habe zusätzlich einen Backrahmen mit ca. 20×25 cm verwendet. Falls kein Backrahmen vorhanden ist, kann der Teig auch wunderbar in einer gefetteten und bemehlten Auflaufform mit ähnlicher Größe gebacken werden.
  2. Die zimmerwarme Butter mit dem Zucker, dem Salz und dem Vanillezucker für ca. 3-5 Minuten weiß-cremig verrühren.
  3. Danach die zimmerwarmen Eier einzeln nacheinander einrühren, bis sie sich vollständig mit dem Teig verbunden haben.
  4. Das Mehl mit dem Backpulver mischen, sieben und abwechselnd mit der zimmerwarmen Milch unter die Butter-Ei-Masse rühren. Dabei nicht zu lange oder zu fest rühren, da der Kuchen beim Backen ansonsten zusammenfallen könnte.
  5. Den Teig anschließend in die vorbereitete Form füllen und für ca. 20-25 Minuten im vorgeheizten Backofen goldgelb backen.
  6. Den Vanilleboden danach vollständig auskühlen lassen. Der Teig kann auch schon am Vortag vorbereitet werden und luftdicht verpackt über Nacht gut durchziehen.

Zutaten für die Schokoglasur

  • 180 g Staubzucker
  • 50 g Backkakao
  • 180 ml Milch
  • 50 g Butter
  • 200 g Kokosflocken zum Wälzen

Zubereitung der Schokoglasur

  1. Für die Glasur zuerst die Milch, den Staubzucker und den Backkakao in einen kleinen Topf geben und bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren erhitzen, bis sich alle Zutaten gut vermischt haben.
  2. Die Butter anschließend so lange einrühren, bis ein glatter, glänzender Guss entstanden ist.
  3. Die Schokoglasur kurz etwas abkühlen lassen.

Fertigstellung der Lamingtons

  1. Den abgekühlten Vanilleboden in 12 gleich große Würfel schneiden. Bei mir waren die Stücke ca. 7×7 cm groß. (Es können auch mehrere kleinere Stücke geschnitten werden.)
  2. Die Kokosflocken in einen tiefen Teller geben.
  3. Nun immer ein Stück Kuchen auf eine kleine Gabel legen, vorsichtig in die Glasur tunken, abtropfen lassen und danach in den Kokosflocken wälzen. (Es ist normal, dass die Finger hier etwas schokoladig werden könnten. 🙂 )
  4. Die Lamingtons am besten sofort genießen. Sie können auch luftdicht verpackt für etwa 2-3 Tage aufbewahrt werden. Ich denke jedoch nicht, dass nach ein paar Stunden oder einem Tag etwas von ihnen übrigbleiben wird haha.

Ich wünsche euch gutes Gelingen und viel Spaß beim Nachbacken!

Eure Celina

Lamingtons
Lamingtons
Lamingtons (Kokoswürfel)
4.78 von 9 Bewertungen
Drucken Pin Rate
Gericht: Kuchen
Keyword: Schokolade, Kokos, blechkuchen, vanille
Zubereitungszeit: 1 Stunde 30 Minuten
Portionen: 12 Stück
Autor: Celina Hruschka

Ein Kommentar

  1. 5 stars
    Spitzen Rezept und soooo unglaublich saftig!Danke liebe Celina!????????????????

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.