Germknödel Donuts

Germknödel Donuts

Unser schönes Österreich ist voller kulinarischer Überraschungen. Und dabei ist es ganz egal, in welcher Region man is(s)t. Ich liebe diese ganz eigene und besondere Küche in unserem Land, die Mehlspeisen, die einzigartigen Gebäcke und natürlich die unvergleichlichen Speisen. Meine absoluten Highlights und Favoriten sind die Sachertorte, die Linzertorte, “Kasspatzln” und last but not least: Germknödel. Wie gut, dass eine gute Freundin von mir letztes Jahr einen Niederösterreicher geheiratet hat. Ich liebe die kulinarischen Abende bei ihnen Zuhause. Noch nirgendwo sonst habe ich bessere Germknödel gegessen. Natürlich, weil sie mit extrem viel Liebe und Zeit zubereitet, aber auch deswegen, weil nur hochwertige, regionale Zutaten verwendet werden. Unter anderem auch der allerbeste und schmackhafteste Graumohn (oder wie dort auch “Mogn” genannt) aus dem Waldviertel.

Waldviertler Graumohn – DIE Spezialität aus Niederösterreich

Seit Jahrhunderten werden die Mohnsamen zum Backen, zur Ölgewinnung oder als Narkotikum verwendet. Die Bezeichnung “Waldviertler Graumohn” wurde 1997 als “geschützte Ursprungsbezeichnung” registriert und erhielt somit die höchste Auszeichnung für ein Lebensmittel in der EU. Der Waldviertler Graumohn ist deshalb auch unglaublich hochwertig und einzigartig. Kein Wunder also, dass er sich bei unzähligen Menschen so einen Namen gemacht hat. Zu Recht, denn der Geschmack ist einfach unvergleichbar mit herkömmlichem Graumohn. Zurück zu meinen Freunden: Die kulinarischen Stunden bei ihnen haben mich zu einem neuen Rezept inspiriert: Da habe ich doch einfach Germknödel mit Donuts kombiniert und *ZACK* entstanden diese fluffigen, unglaublich leckeren Germknödel Donuts! Natürlich mit originalem Waldviertler Graumohn!

Germknödel Donuts

Ein österreichischer Klassiker einmal anders – fluffige Germknödel Donuts

Diese Germknödel Donuts bestehen aus einem weichen und saftigen Germteig (Hefeteig), der ausgerollt, ausgestochen und anschließend frittiert wird. Wenn ihr alle Schritte genau befolgt werden sie euch garantiert gelingen und ihr werdet überrascht sein, dass die Donuts besser schmecken, als die, die ihr das letzte Mal gekauft habt. Das Wichtigste ist eigentlich nur, dass der Teig 10 Minuten geknetet wird und genug Zeit bekommt, um aufzugehen. Danach ist es besonders wichtig, dass das Frittieröl auf die richtige Temperatur erhitzt wird. Dazu empfehle ich ein Küchenthermometer oder eine Küchenmaschine mit Kochfunktion. Ist das Öl nämlich zu kalt, saugen sich die Donuts damit voll, ist es jedoch zu heiß, werden sie außen zu dunkel und backen innen nicht durch.

Beim Füllen müsst ihr einfach mit viel Gefühl arbeiten. Nach den ersten 2-3 Donuts bekommt man schnell ein Gefühl dafür, wieviel Füllung in den Teig muss bzw. passt. Probiert es unbedingt aus und haltet euch genau an die einzelnen Schritte, dann werdet ihr mit unglaublich leckeren und fluffigen Donuts belohnt.

Zutaten für die Germknödel Donuts

  • 500 g Mehl
  • 1 Ei (Größe M) oder 2 Eier (Größe S)
  • 25 g frischen Germ (Hefe) oder 1 Päckchen Trockengerm (Trockenhefe)
  • 60 g Zucker
  • 60 g zerlassene Butter
  • 250 g Milch
  • 1 Prise Salz

Für die Füllung:

  • 150 g Powidl (Zwetschgenmus)
  • Oder aber im Style von meinen Freunden: 150 g Marillenmarmelade

Außerdem:

  • Ca. 1 L Öl zum Ausbacken (zum Beispiel Rapsöl oder ein anderes neutrales Pflanzenöl)
  • 120 g zerlassene Butter
  • 120 g gemahlenen Waldviertler Graumohn

Zubereitung der Germknödel Donuts

  1. Zuerst alle Zutaten für den Germteig in eine Rührschüssel geben und mit dem Knethaken einer Küchenmaschine, eines Handrührgerätes oder mit den Händen mindestens 10 Minuten zu einem geschmeidigen, leicht klebrigen Teig verkneten.
  2. Den Teig anschließend auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer Kugel formen, zurück in die Schüssel legen und abgedeckt an einem warmen Ort für ca. 45 Minuten aufgehen lassen.
  3. Den Germteig danach auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 1 cm dick ausrollen und Kreise mit ca. 7-9 cm Durchmesser ausstechen. Einen kleineren Ausstecher in die Mitte des Kreises drücken, sodass ein Loch entsteht.
  4. Die Donuts noch einmal abgedeckt für ca. 15-20 Minuten aufgehen lassen.
  5. Anschließend das Öl in einem höheren Topf auf exakt 175-180°C erwärmen. Die richtige Temperatur ist sehr wichtig, da die Donuts nur so perfekt ausgebacken werden können. Verwendet also dazu am besten ein Küchenthermometer oder eine Küchenmaschine mit Kochfunktion.
  6. Die Donuts vorsichtig mit einem Schaumlöffel oder Ähnlichem in das heiße Öl legen (sie sollten darin schwimmen). Es sollten nicht zu viele Donuts auf einmal frittiert werden, damit sie Platz zum Aufgehen haben. Die Donuts ca. 2 Minuten von jeder Seite goldbraun ausbacken und anschließend auf einem mit Küchenpapier belegten Teller auskühlen lassen.
  7. Powidl oder Marillenmarmelade in einen Spritzbeutel mit Fülltülle geben und die Donuts an der Oberseite an mehreren Stellen befüllen. Dazu die Fülltülle von oben schräg in den Teig stechen, und den Donut mit leichtem Druck befüllen. Es dauert ein bisschen, bis man ein Gefühl dafür bekommt, wieviel Füllung in den Teig passt bzw. wieviel Füllung der Donut verträgt.
  8. Anschließend die Donuts mit den Fülllöchern nach unten in die zerlassene Butter tunken und mit dem gemahlenem Waldviertler Graumohn bestreuen.
  9. Die Germknödel Donuts am besten frisch und noch leicht warm genießen.

Ich wünsche euch gutes Gelingen und viel Spaß beim Nachmachen!

Eure Celina

Germknödel Donuts
Germknödel Donuts

Germknödel Donuts

Da habe ich doch einfach Germknödel mit Donuts kombiniert und *ZACK* entstanden diese fluffigen, unglaublich leckeren Germknödel Donuts! Natürlich mit originalem Waldviertler Graumohn!
4.5 von 6 Bewertungen
Drucken Pin Rate
Gericht: Hefegebäck, Donuts
Land & Region: Österreich
Keyword: germteig, Mohn, Winter, hefeteig, donuts
Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Gehzeit: 1 Stunde
Arbeitszeit: 1 Stunde 40 Minuten
Portionen: 16 Stück
Autor: Celina Hruschka

Zutaten

Zutaten für die Germknödel Donuts

  • 500 g Mehl
  • 1 Ei (Größe M) oder 2 Eier (Größe S)
  • 25 g frischen Germ (Hefe) oder 1 Päckchen Trockengerm (Trockenhefe)
  • 60 g Zucker
  • 60 g zerlassene Butter
  • 250 g Milch
  • 1 Prise Salz

Zutaten für die Füllung

  • 150 g Powidl (Zwetschgenmus)
  • Oder aber im Style von meinen Freunden: 150 g Marillenmarmelade

Außerdem

  • 120 g zerlassene Butter
  • 120 g gemahlenen Mohn
  • Ca. 1 L Öl zum Ausbacken (zum Beispiel Rapsöl oder ein anderes neutrales Pflanzenöl)

Anleitungen

Zubereitung der Germknödel Donuts

  • Zuerst alle Zutaten für den Germteig in eine Rührschüssel geben und mit dem Knethaken einer Küchenmaschine, eines Handrührgerätes oder mit den Händen mindestens 10 Minuten zu einem geschmeidigen, leicht klebrigen Teig verkneten.
  • Den Teig anschließend auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer Kugel formen, zurück in die Schüssel legen und abgedeckt an einem warmen Ort für ca. 45 Minuten aufgehen lassen.
  • Den Germteig danach auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 1 cm dick ausrollen und Kreise mit ca. 7-9 cm Durchmesser ausstechen. Einen kleineren Ausstecher in die Mitte des Kreises drücken, sodass ein Loch entsteht.
  • Die Donuts noch einmal abgedeckt für ca. 15-20 Minuten aufgehen lassen.
  • Anschließend das Öl in einem höheren Topf auf exakt 175-180°C erwärmen. Die richtige Temperatur ist sehr wichtig, da die Donuts nur so perfekt ausgebacken werden können. Verwendet also dazu am besten ein Küchenthermometer oder eine Küchenmaschine mit Kochfunktion.
  • Die Donuts vorsichtig mit einem Schaumlöffel oder Ähnlichem in das heiße Öl legen (sie sollten darin schwimmen). Es sollten nicht zu viele Donuts auf einmal frittiert werden, damit sie Platz zum Aufgehen haben. Die Donuts ca. 2 Minuten von jeder Seite goldbraun ausbacken und anschließend auf einem mit Küchenpapier belegten Teller auskühlen lassen.
  • Powidl oder Marillenmarmelade in einen Spritzbeutel mit Fülltülle geben und die Donuts an der Oberseite an mehreren Stellen befüllen. Dazu die Fülltülle von oben schräg in den Teig stechen, und den Donut mit leichtem Druck befüllen. Es dauert ein bisschen, bis man ein Gefühl dafür bekommt, wieviel Füllung in den Teig passt bzw. wieviel Füllung der Donut verträgt.
  • Anschließend die Donuts mit den Fülllöchern nach unten in die zerlassene Butter tunken und mit gemahlenem Waldviertler Graumohn bestreuen.
  • Die Germknödel Donuts am besten frisch und noch leicht warm genießen.
    Germknödel Donuts

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.