Kokosbusserl

Kokosbusserl

Wer bereits mein anderes Lieblings-Resteverwertungs-Rezept gesehen hat, weiß, wie wichtig es für mich ist, übrig gebliebene Zutaten nicht einfach wegzuwerfen. Besonders in der Vorweihnachtszeit, wenn viele Mürbeteig-Plätzchen gebacken werden, kommt das Eiweiß schon manchmal zu kurz. Damit es nicht im Bio-Abfall landet, möchte ich euch noch meinen 2. Favoriten zur Eiweiß-Verwertung vorstellen: diese leckeren Kokosbusserl.

Kokosbusserl1

15. Türchen: knackige und saftige Kokosbusserl

Wenn ihr diese Makronen einmal gebacken habt, werdet ihr auch nicht nur einmal mehr daran denken, übrig gebliebenes Eiweiß einfach wegzuwerfen. Ohne dem wunderbar weichen und luftigen Eischnee wären diese Kokosbusserl nämlich nicht annähernd so lecker und saftig. Und das Beste ist: Die Masse für die Kokosbusserl ist in 5 Minuten zusammengerührt und in 10 Minuten fertig gebacken. Also: Lebensmittelverwertung, Gaumenfreuden, einfache Zubereitung und Kokosduft in der Luft. Ich glaube, das sind genug gute Gründe, um diese leckeren Kokosmakronen nachzumachen!

Zutaten für die Kokosbusserl (ca. 55-60 Stück)

  • 4 Eiweiß
  • 200 g Zucker
  • 250 g Kokosraspel
  • Mark einer Vanilleschote / 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 55-60 Oblaten

Für die Dekoration

  • 200 g Zartbitterkuvertüre
  • 1 TL Kokosöl

Zubereitung der Kokosbusserl

  1. Zunächst den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen und 2-3 Backbleche mit Backpapier auslegen.
  2. Eiweiß und Salz in eine saubere, fettfreie Rührschüssel geben und kurz aufschlagen.
  3. Den Zucker langsam einrieseln lassen und das Eiweiß steif schlagen. (Der Eischnee ist dann perfekt, wenn er beim Umdrehen der Schüssel nicht mehr herausfällt.)
  4. Anschließend die Kokosflocken mit der Vanille und dem Zimt vorsichtig unter den Eischnee heben.
  5. Die Masse in einen Spritz- oder Gefrierbeutel mit Lochtülle füllen und mittelgroße Tupfen auf die Oblaten aufspritzen.
  6. Je ein volles Blech im vorgeheizten Backofen für ca. 10-13 Minuten nicht zu dunkel backen. (Die Kokosbusserl schmecken am besten, wenn sie außen knusprig und innen noch saftig weich sind.)
  7. Die Kokosbusserl nach dem Auskühlen zur Hälfte mit der Kuvertüre dekorieren. Dafür die Kuvertüre temperieren: Die Schokolade fein hacken und 2/3 der Kuvertüre über dem heißen Wasserbad oder in kurzen Abständen in der Mikrowelle schmelzen. Die geschmolzene Schokolade vom Wasserbad nehmen und das letzte Drittel sowie das Kokosöl einrühren. Es sollte eine glatte, glänzende Glasur entstehen.
  8. Nun die Kokosbusserl zur Hälfte in die Kuvertüre tunken und auf Backpapier trocknen lassen.
  9. Bis zum Servieren in einer Keksdose aufbewahren. (Die Kokosbusserl bleiben in der Dose ca. 3-4 Wochen saftig und frisch.)

Hier geht es zu meinem anderen Lieblings-Resteverwertungs-Rezept: Nussmakronen

Ich wünsche euch gutes Gelingen und viel Spaß beim Nachbacken!

Kokosbusserl2

Bewerte dieses Rezept

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.