Mürbeteig

Mürbeteig – Grundrezept

Mürbeteig, Mürbeteig und noch einmal Mürbeteig. Wer liebt dieses Allroundtalent genau so sehr wie ich? Möchtet ihr schnell ein paar Mürbeteigkekse zum Kaffee oder ein Grundrezept für schnelle Weihnachtskekse, die von euren Kindern schön verziert werden können? Wie wäre es mit einer Tarte oder einem Dessert?
Dieser 1-2-3-Mürbeteig ist meiner Meinung nach am einfachsten in der Herstellung und gelingt eigentlich immer. Dieses Grundrezept kann außerdem beliebig abgewandelt werden (Anregungen siehe unten). Hier sind der Fantasie wirklich keine Grenzen gesetzt.

Hier findet ihr noch mehr Tipps und Tricks rund um das Thema Mürbeteig:

Zutaten für den Mürbeteig (Menge für ca. eine Tarteform 24cm ∅

  • 300 g Mehl
  • 200 g kalte Butter (in Stücke geschnitten)
  • 100 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eigelbe
  • evtl. 1-2 EL kalte Milch

Zubereitung in der Küchenmaschine

  1. Alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und mit dem K-Haken oder dem Knethaken einer Küchenmaschine verkneten.
  2. Bei Bedarf etwas Milch hinzufügen.
  3. Die Masse auf eine Arbeitsfläche geben und kurz mit den Händen zu einem glatten Teig verarbeiten.
  4. Anschließend den Teig zu einer Kugel formen, flach drücken, auf einen Teller oder in eine Schüssel geben und abgedeckt im Kühlschrank für mindestens 2 Stunden ruhen lassen. (Am Besten über Nacht)
  5. Nach der Kühlzeit beliebig weiterverarbeiten.

Zubereitung auf klassische Art: mit den Händen und viel Liebe

  1. Mehl, Zucker, Salz sowie Butter auf eine Arbeitsfläche geben und mit einem langen Messer zerhacken.
  2. Die Zutaten sollten nun etwas bröselig, aber dennoch vermischt sein.
  3. Nun die Eigelbe hinzugeben und alle Zutaten mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. (Dieser Prozess erfordert etwas Geduld und Zeit, aber es lohnt sich!)
  4. Anschließend den Teig zu einer Kugel formen, flach drücken, auf einen Teller oder in eine Schüssel geben und abgedeckt im Kühlschrank für mindestens 2 Stunden ruhen lassen. (Am Besten über Nacht)
  5. Nach der Kühlzeit beliebig weiterverarbeiten.

Tipp: Der Teig kann außerdem noch beliebig aromatisiert werden: zum Beispiel mit etwas Zitronen- oder Limettenschale, Vanille, gemahlene Nüsse (40 g) oder Kakaopulver (30 g), Zimt und noch viel mehr…

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.